Interview mit Lore Perschl, Packerin in der Allgäu Sonne

Liebe Frau Perschl, dürfen wir fragen wie alt Sie sind?

Ich bin 68.

Wie lange arbeiten Sie schon in der Allgäu Sonne?

Ich bin seit dem 1. November 1989 in der Allgäu Sonne. Ich war Einzelhandelskauffrau und berufsmüde. Da habe ich mit einer Freundin die Ausbildung zur Packerin gemacht und bin seitdem in der Allgäu Sonne.

Was macht Ihnen in Ihrem Beruf am meisten Spaß?

Mir ist der Kontakt zu Menschen so wichtig. Eine Astrologin hat mir mal einen Heilberuf vorhergesagt. Da passt mein jetziges Wirken doch wunderbar.

Stört Sie nicht das frühe Aufstehen? Beeinträchtigt das Ihr soziales Leben?

Nein, das war nie ein Thema. Ich gehe gegen 21.30 - 22 Uhr ins Bett und wenn ich von der Arbeit wiederkomme, schlafe ich nochmal. Sonntags wird ja nicht gepackt und dann kann ich samstags auch mal länger ausgehen. Was ich genieße, sind die Sonntage in der Früh. Da frühstücken wir ausgiebig.

Warum sind Sie dafür, dass die Packungen weiterhin in der Früh gemacht werden?

Die Entschlackungs- oder Entgiftungsphase des Körpers beginnt nun mal um Mitternacht. Die sollte man auf jeden Fall ausnutzen. Auch ist die Bettwärme für die Packungen von großer Bedeutung. Gerade dieser Wechsel von gut durchgewärmt ins nasskalte Laken und dann die Erhöhung der Körpertemperatur ist so wichtig.

 

 

 

Wie sieht eine Ausbildung als Packer / Packerin aus? Wer darf das machen?

Die Ausbildung dauert 14 Tage mit einem praktischen und einem theoretischen Teil. Es kann jeder Packer werden, der ein unbescholtenes polizeiliches Führungszeugnis hat. Man muss zuvor noch einen Erste Hilfe Kurs machen. Da aber gerade der theoretische Teil recht anspruchsvoll ist, sollten gewisse Voraussetzungen gegeben sein. Es ist leider sehr schwierig Nachwuchs zu bekommen.

Wie oft haben Sie selber schon eine Schrothkur gemacht?

Ich mache fast jährlich 1 Woche Schrothkur.

Stimmt es, dass Sie es riechen können, wenn jemand gesündigt hat, also was anderes gegessen hat?

Ja, insbesondere bei Gästen, die sich nicht für die Aromapackung entschieden haben, kann ich das riechen. Wenn also einer/eine heimlich einen Schweinsbraten gegessen hat, würde ich das merken. Selbstverständlich spreche ich unsere Gäste nicht darauf an, denn jeder ist für seinen Kurerfolg selbst verantwortlich. Aber es ist schon interessant, was die Ernährung mit unserem Körper macht.

global $language_content; $language_name = $language_content->language;