Schrothkur Tag 8-14

Kaum zu glauben, jetzt ist schon eine Woche rum. Besonders ich hatte fürchterliche Angst, es nicht zu schaffen und dem Hunger nicht standzuhalten. Manuela hat sich vor den Packungen gefürchtet. Und wie geht es uns? Ich habe schon zwischendurch Hunger - aber ich habe nicht einmal gesündigt, höchstens vielleicht einen Zwieback zuviel. Wäre natürlich auch schwer, denn "Spione" gibt es an allen Ecken. Alle, aber wirklich alle Kollegen wissen Bescheid, dass wir die Schrothkur machen und wir werden von allen Seiten gefragt, wie es uns geht. Einerseits ist das super nett - aber man kann halt auch nicht mal heimlich.... Aber gut ist es, denn wer weiß.... Selbst beim Einkaufen treffen wir Elisabeth Trenkle, gut, dass wir nur Wasser und Zahnpasta im Korb haben. Und eine kleine Flasche Cola Zero für mich, die hat sie aber nicht gesehen. Oh war die toll.

Manuela hat die Nacht von Samstag auf Sonntag daheim verbracht, da ja keine Packung war und hatte sich Schrothessen mitgenommen. Und nebenher auch noch für ihren Freund gekocht. Hochachtung!!! Ich bin sicherheitshalber lieber im Hotel geblieben. Die Verlockungen im Kühlschrank daheim waren mir dann doch zu groß. 

Das erste Mal auf der Waage

Zu Beginn der neuen Woche haben wir uns dann zum ersten Mal auf die Waage gestellt. Ja, ist ja nur die angenehme Begleiterscheinung der ganzen Entgifterei - aber es hat uns natürlich trotzdem brennend interessiert. Manuela hatte sich schon daheim gewogen und es waren dann wirklich 2 Kilo weniger!! Wo sie so schlank ist, eine tolle Leistung! Ich bin dann gleich in die Arztpraxis hoch und habe dort nachgewogen: 4 Kilo!!! Wow!

Die Packungen

Manuela macht brav weiter mit den Packungen. Sie genießt sie regelrecht und schöpft Kraft daraus. Ich habe am Montag die letzte Packung. Da unser Urlaub jetzt vorbei ist und wir wieder ganz normal arbeiten, ist es mir mit den Packungen zu anstrengend. Da ich immer noch nicht gleich danach wieder einschlafen kann und erst gegen 7 Uhr wieder zum Schlafen komme, ist es einfach zu belastend. Aber vielleicht auch ganz interessant, ob es einen Unterschied gibt. Und jetzt greifen wir gleich mal voraus: Manuela, die Schlanke hat dennoch in der zweiten Woche wieder 1,5 Kilo abgenommen und ich, bei der es mit dem Ausgangsgewicht ja leichter mit dem Abnehmen sein sollte, nur 1 Kilo! Hätte ich mal mit den Packungen weitergemacht!

Mitarbeiterausflug der Allgäu Sonne zum Italiener

Große Herausforderung

Herr Levinger hat alle Rezeptions- sowie Reservierungsmitarbeiter und die Fahrer zum Essen eingeladen. Einfach nur so um mal Danke zu sagen. Ist das nicht toll! Manuela gehört ja auf jeden Fall dazu und ich passe auch dazu. Es soll zum Italiener gehen. Der Termin steht schon länger fest und fällt nun ausgerechnet in unsere Schrothkur. Aber so eine nette Einladung wollen wir nun nicht ausschlagen und gehen einfach erst später nach, in der Hoffnung, dass alle dann schon gegessen haben. Und wie es so ist, alle haben noch lecker duftende Pizza oder Pasta auf dem Tisch.

Wir beide verwöhnen uns zumindest mit einem Aufgestockten. Das ist der Vorteil, dass in Oberstaufen alle auf Schrothgäste eingestellt sind und die passenden Getränke parat haben. Auch weiß jeder Bescheid und wir werden nicht komisch angeschaut, weil wir nichts zu Essen bestellen. Die Kellnerin hat vollstes Verständnis.

Hat es uns was ausgemacht zuzuschauen? Ehrlich gesagt: Nein. Denn irgendwie sind wir so im "Schrothmodus" und haben uns praktisch darauf eingestellt und es klappt. Ich habe mir schon mal ein paar Zwieback als Sicherheit aufs Zimmer gelegt und es ist ein gutes Gefühl, da noch etwas zu haben, falls der Hunger zu sehr plagt. 

Schneeschuhwandern im Allgäu

Schneeschuhwanderung am Abend

Da wir ja jetzt tagsüber arbeiten, können wir an den Sportkursen nicht mehr teilnehmen. Aber ein bisschen Bewegung soll ja sein und daher nutzen wir das tolle Wetter, machen ein bissl früher Feierabend und schnappen uns in der Sportabteilung ein paar Schneeschuhe. Die können sich unsere Gäste übrigens auch jederzeit ausleihen. Wunderschön ist es an der frischen Luft. Zwar haben wir, wenn es bergauf geht ein bisschen Pudding in den Beinen - aber trotzdem, dafür, dass wir ja so wenig zu Essen bekommen, sind wir ganz schön fit.

Arbeiten & "Schrothen"

geht das überhaupt, fragt sich so mancher. Es geht - aber ideal ist es nicht. Man muss sich schon ganz schön konzentrieren, um keine Fehler zu machen. Gerade längere Texte schreiben zum Beispiel fällt mir schwer. Aber ein Gutes hat es: Man hat immer eine Ausrede! Das Schrothlerhirn, sorry!

Wir haben beide beschlossen, bei unserer nächsten Schrothkur machen wir richtig Urlaub. Dann ist die Wirkung sicher nochmal so gut. Manuela ist ja trotzdem schon sehr glücklich mit den Auswirkungen. Sie ist jeden Tag mega fit und könnte Bäume ausreißen. Ich warte immer noch auf das Fasten-Hochgefühl und es will sich einfach nicht einstellen. Dr. Köhler meint, dass hat auch viel mit dem Kopf zu tun und wenn der nicht frei ist...

Ein bisschen Wellness für uns

Beide haben wir heute einen Termin in der Kosmetik. Während ich auch die Gesichtsbehandlung bekomme, die Manuela am 3. Tag hatte (ganz toll) wird Manuela mit einer Ganzkörper-Entgiftungsbehandlung verwöhnt. Manuela ist total begeistert - die beste Behandlung bisher, meint sie. 

Cellcosmet "Entgiftung" Körperbehandlung

für Manuela

Nach einem Körperpeeling wird ein Entgiftungsöl mittels "Maya-Griffen" in den Bauch einmassiert. Dann wird die spezielle Bauchmaske von Cellcosmet aufgetragen. Während diese trocknet, wird Manuela mit einer kosmetischen Lymphdrainage verwöhnt. Die feste Maske wird vom Bauch abgezogen. Das Resultat ist eine samtweiche Haut und das gute Gefühl, dass die Behandlung noch nachwirkt.

Entsäuerungsbad

für Manuela

Das basische Entsäuerungsbad fördert den Hautstoffwechsel und die Ausleitung von Säuren. Die Selbstregulation der Haut wird unterstützt, das Bindegewebe gestrafft und die Faszien revitalisiert.

Bauch-Frei Massage

für Heike

Kreuzkümmel und Anis werden ins Massageöl gemischt - dies wirkt entkrampfend, entspannend und verdauungsfördernd. Mit dem warmen Öl massiert Ina meinen Bauch. Sehr unterstützend zur Schrothkur.

Danach bekomme ich einen warmen Leberwickel in der Softpackliege. Dies ist ein mit Heublumen gefüllter Fließbeutel. Sehr angenehm.

Dr. Köhler, Arztpraxis im Wellnesshotel Allgäu Sonne in Oberstaufen im Allgäu

Interview mit Dr. Köhler

Mitte der Woche treffen wir uns mit Dr. Köhler unserem Arzt im Hause. Wir wollen einfach mal wissen, was er an der Schrothkur gut findet.

Dr. Köhler ist seit dem Jahre 2000 in der Allgäu Sonne und hat neben seinem Facharzt für Allgemeinmedizin und der Ausbildung zum Kurarzt (Badearzt) noch als Schwerpunkte Naturheilverfahren, Akupunktur, Chirotherapie als auch Psychotherapie. Ziemlich gut was der Mann so drauf hat.

Interview mit Lore Perschl

Die liebe Frau Perschl ist unsere gute Seele der Schrothkur. Sie Packerin zu nennen, würde ihr gar nicht gerecht werden. Sie ist Ansprechpartner für unsere Schrothgäste im Haus und ist auch zuständig für die praktische Ausbildung neuer Packerinnen.

Sie steht so voll und ganz hinter der Schrothkur und ist mit Leib und Seele dabei. Es ist toll zu sehen, wenn jemand so engagiert ist.

Schrothbetreuerin im Restaurant - Ilona Weihermann

Interview mit Ilona Weihermann

So wie Lore Perschl die gute Seele der Packerinnen ist, ist Ilona die gute Seele der Schrothstube. Sie berät in allen Fragen in punkto Essen. Vor allem ist sie zuständig fürs Anrichten der Speisen - und das beherrscht sie super.

11 Dinge, die Sie mitbringen sollten

damit Sie bestens für Ihre Schrothkur in Oberstaufen vorbereitet sind.

Angebote

speziell für die Schrothkur in Oberstaufen finden Sie hier.

Die vier Schroth'schen Säulen

Informationen zu Schroth-Diät, Packungen, Trink- & Trockentagen, Ruhe & Bewegung.

global $language_content; $language_name = $language_content->language;