Ilonas Schrothkur Tagebuch

 

Unsere Betreuerin im Schrothrestaurant Ilona Weihermann hat im Juni 2018 den Selbstversuch gemacht und drei Wochen lang die Schrothkur getestet. Was sie dort alles erlebt hat und wie es ihr erging, hat sie in ihrem Tagebuch niedergeschrieben.

 

Zum Tagebuch von den zwei Mitarbeiterinnen aus Marketing und Reservierung geht es hier >>>

Warum ich die Schrothkur mache:

- Ich will ein Vorbild für meine Schrothler sein.

- Ich wollte wissen, wie sich die Kur im Sommer anfühlt.

- Ich möchte 5 kg abnehmen, wieder mein reguläres Gewicht haben und dass die Dirndl nicht mehr spannen.

Pflaumensuppe

Montag 11.06.2018: Tag 1

Heute gab es das erste Frühstück. 3 Stück Zwieback mit Tee und Wasser. Es war etwas trocken, aber mit Tee und Wasser rutscht es schon. Über die Pflaumensuppe beim Mittagessen habe ich mich gefreut. Ich mag sie, obwohl es die meisten nicht glauben können. Es erinnert mich an eines meiner Lieblingsessen, die meine Mama immer gekocht hat: Kartoffelknödel mit Zwetschgenkompott. Lecker! Ist ja so ähnlich und mit viel Phantasie geht alles. Beim Essen ist mir richtig warm geworden. Die Pflaumensuppe hat jetzt ihre Wirkung gezeigt und es rumort den ganzen Tag im Bauch. Bei meiner letzten Kur war gar nichts. Ist wohl immer anders. Frau Trenkle verteilte heute im Service Gummibärchen – wie verführerisch! Aber ich bleibe standhaft.

Dienstag 12.06.2018: Tag 2

Habe die erste Packung hier mir. War ganz gut und ich konnte sogar ein bisschen schlafen. Die letzte halbe Stunde war ich wach und habe so geschwitzt. Ich konnte dann nochmal 1 ½ Stunden schlafen, bevor ich zum Arzt gehen musste und danach zur Arbeit. Zum Frühstück gab es heute eine Schrothsemmel mit Tee. Zum Mittagessen wurde uns heute sogar einen Hauptgang mit Dessert aufgetischt. Basmatireis mit Karotten und Koriander – das war richtig lecker und mit dem Koriander ein neues Geschmackserlebnis. Das Dessert war der Hammer. Beerenkompott mit Mangosorbet – schön frisch und nicht zu süß. Am Abend gab es Gemüseminestrone, die sehr gut geschmeckt hat. Nachts bin ich öfter aufgewacht und habe immer auf die Uhr geschaut, um zu schauen, wie lang ich noch schlafen kann, bis Frau Perschl kommt. Das muss ich mir noch abgewöhnen.

Mittwoch 13.06.2018: Tag 3

Die Packung heute war gut und der Schlaf danach ist der beste! Beim Frühstück gab es heute zwei Sesamcracker mit Tee, aber Schrothsemmeln sind einfach am besten. Die halten lange an und man hat einiges zu kauen. Beim Mittagessen gab es heute Sauerkraut mit Wacholderäpfeln. Sehr schmackhaft und man vermisste gar nicht die obligatorische Bratwurst. Am Nachmittag habe ich etwas Sport gemacht und war dann ganz schön platt. Die Vorfreude aufs Essen war riesig. Die Gemüsereispfanne mit Ingwersoße (für den gewissen Pfiff) war einfach himmlisch.

Ilona bei der Bowlewanderung

Donnerstag 14.06.2018: Tag 4

Nachts konnte ich super schlafen bis Lore zum Packen kann. Schön, dass ich danach auch gleich wieder eingedöst bin. Da ich heute frei habe, konnte ich sogar richtig ausschlafen. Vormittags war ich in Oberstaufen eine Runde shoppen – Sport-T-Shirts mussten her. Mittags standen leckere Zucchininudeln mit Tomatenragout und als Nachtisch Äpfel mit Zimt (wirkt entzündungshemmend) auf dem Tisch. Am Nachmittag konnte ich dann bei der berühmten Bowle-Wanderung mitlaufen. Heute ging es mit einer netten Truppe von ca. 12 Leuten um den Kapf, eine schöne Wanderung durch das herrliche Allgäu mit super Gesprächen. Bei einer kleinen Pause gab es dann die berühmte Bowle, die auch für uns Schrothler geeignet ist. Am Abend habe ich mir noch eine Thermoskanne Pfefferminztee aufs Zimmer mitgenommen und einen gemütlichen Fernsehabend gemacht.

Freitag 15.06.2018: Tag 5

In der Nacht habe ich, bis Lore kam, wieder super durchgeschlafen. Auch während der Packung und danach kann ich einfach super schlafen. Es tut einem richtig gut und ich fühle mich prima. Um 9.00 Uhr hatte ich wieder Tee und eine Schrothsemmel. Dieses Mal nur eine halbe, ich hatte nicht viel Hunger. Mittags gab es eingeweichte Aprikosen – genau 7 Stück. Wer denkt, das ist wenig, der muss wissen, dass das schon 203 kcal sind. Aprikosen sind sehr wichtig, weil sie einen hohen Calium-Gehalt haben und somit gut fürs Herz sind. Heute Nachmittag habe ich einen Ausflug nach Lindenberg gemacht. Da fährt man an einem MC Donald’s vorbei. Ich bleibe standhaft! Abends wurde uns dann ein Tomaten-Schnittlauch-Brot mit Selleriekompott gereicht. Das war super lecker, sehr frisch und man hatte was zu beißen. Mein Tipp: Das Brot kann man auch super mit frischer Kresse servieren.

Samstag 16.06.2018: Tag 6

Heute Nacht war ich in der Packung ein bisschen unruhig. Aber ich habe gut geschwitzt und dann konnte ich wieder einwandfrei schlafen. Super leckeres Erbsencurry mit Reis und Gewürzkirschen stand heute Mittag auf dem Plan. Früher als Kind haben wir auch Reis und Erbsen mit Rahmsoße gegessen. Das liebe ich auch heute noch. Am Nachmittag habe ich etwas Sport gemacht. Von nichts kommt ja nichts. Nach dem Duschen habe ich mich noch ein bisschen ausgeruht, ehe es zur Arbeit ging. Heute Nacht gibt es keine Packung (Ruhepause). Ich bin gespannt, ob ich durchschlafen werde oder um 4.30 Uhr wach bin. Nach dem Arbeiten war ich richtig platt, und bin direkt ins Bett gegangen.

Sonntag 17.06.2018: Tag 7

Natürlich bin ich um 4.30 Uhr aufgewacht, aber ich konnte weiter schlafen. Mittags wurden wir mit einer feinen Tomatensuppe verwöhnt und ich habe wieder ordentlich geschwitzt. Heute Nachmittag habe ich es ruhig angehen lassen mit lesen und ausruhen. Abends konnten wir gespannt auf das 3-Gang-Schrothmenü sein. Mit Karottentatar, Spargel mit Gemüsebolognese und Kartoffeln und Apfelstrudel mit Erdbeersorbet wurden wir verwöhnt. Fein!

Fazit 1. Woche

Schon eine Woche vorbei, ging sehr schnell. Ich habe mich noch gar nicht gewogen, möchte mich am Schluss überraschen lassen. Aber ein Knopf vom Dirndl geht wieder zu. Mir geht es super, hatte von Anfang an Energie. Das einzige Tief war am Samstag, da waren wir in der Arbeit bis 23.15 Uhr zu Gange und ich war sehr platt. Gut, dass es nachts keine Packung gab. In der Früh war mir noch ein bisschen flau, aber nach dem Mittagessen war es gut und ich konnte mich am Nachmittag ja ausruhen. Aber das gehört dazu. Ich bin gespannt auf die zweite Woche.

Ilona in der Packung

Montag 18.06.2018: Tag 8

Heute war es super in der Packung und ich konnte danach bis 9.30 Uhr schön durchschlafen, da ich heute meinen freien Tag habe. Das Frühstück habe ich deshalb auch ausfallen lassen, hatte keinen Hunger. Zum Mittagessen gab es wieder eingeweichte Pflaumen (7 Stück = 147 kcal). Am Nachmittag bin ich mal um den Staufen gewandert. Ist eine nette Wanderung mit Blick aufs Hündle mit Kühen, Wald und Wiesen. Natur pur – einfach schön. Danach ging es noch in den Kurpark zum Wassertreten, das ist sehr erfrischend. Abends gab es Tomatenreis mit Zucchini. Lecker! Danach habe ich es mir vor dem Fernseher gemütlich gemacht und bin später ins Bett.

Dienstag 19.06.2018: Tag 9

Heute Nacht habe ich super geschlafen und in der Packung auch. Mittags stand Bohnenragout mit Kartoffeln, Dill und Meerrettich auf dem Tisch mit gutem pflanzlichen Eiweiß. Sogar ein Dessert gab es heute – eine Rotweinbirne. Am Nachmittag haben wir etwas Sport gemacht. Graupensuppe mit Wurzelgemüse war dann am Abend dran.

Tomaten-Gemüseragout

Mittwoch 20.06.2018: Tag 10

In der Nacht war wieder alles gut. Bis auf die letzte halbe Stunde in der Packung, da musste ich sehr schwitzen, aber das Einschlafen danach war kein Problem. Mittags gab es Sauerkraut mit Äpfeln. Nachdem ich am Nachmittag Besorgungen gemacht hatte, war schon wieder Abendessenszeit mit Tomaten-Gemüsebolognese mit Kartoffelschnee. Das sieht aus wie Spaghetti-Bolognese. Mmmh!

Donnerstag 21.06.2018: Tag 11

Nachts habe ich wieder prima geschlafen und konnte mein Frühstück richtig genießen. Auch das Mittagessen – Kartoffelgulasch (ohne Fleisch – versteht sich) und danach Rote Grütze ohne Vanillesoße – war wieder sehr fein. Nachmittags bin ich wieder zum Sporteln gegangen. Die Karottensuppe mit Ebly war eines meiner Highlights.

Freitag 22.06.2018: Tag 12

Geschlafen habe ich heute Nacht wieder super, sogar in der Packung und danach. Nach dem obligatorischen Frühstück war schon das Mittagessen an der Reihe. Eingeweichte Aprikosen. Kannte ich ja bereits. Heute Nachmittag war ich so müde und habe ein bisschen geschlafen. Das hat gut getan. Das Abendessen – Gemüsereis mit Petersilienwurzeln, Paprikasoße und Kirschtomaten – war eine schöne Portion.

Vanillereis

Samstag 23.06.2018: Tag 13

Also schlafen kann ich zurzeit wirklich gut. Sowohl vor, als auch während und nach der Packung. Mittags bekamen wir nach dem Hauptgericht – gefüllte Paprika mit Couscous und Blattspinat – sogar ein Dessert. Vanillereis mit Kirschen. Super lecker. Nachmittags habe ich wieder ein bisschen gelesen und geschlafen, also es ruhig angehen lassen. Auch abends wurden wir wieder verwöhnt. Gemüselaibchen mit Gemüse und Kerbelsoße. Fein!

Sonntag 24.06.2018: Tag 14

Heute Nacht konnte ich aufgrund der Ruhepause ohne Packung wieder einmal durchschlafen. Das tut auch mal gut. Nach einer feinen Gemüsesuppe habe ich am Nachmittag einen gemütlichen Sonntag verbracht. Abends war wieder das Gala-Dinner für uns. Rote Bete Salat gefolgt von gefüllten Zucchini mit (Gemüse-) Bolognese und Kartoffeln und Kirschkompott mit Sorbet. Das war wieder richtig gut.

Montag 25.06.2018: Tag 15

Die Nacht war wieder angenehm, auch die Packung. 7 eingeweichte Pflaumen versüßten mir heute den Mittag. So konnte ich motiviert Sport machen. Das Auberginentatar mit mediterranem Gemüse war sehr lecker. Der Knoblauch darin hat übrigens eine verdauungsfördernde Wirkung.

Dienstag 26.06.2018: Tag 16

Ich habe immer noch keine Probleme mit der Packung, im Gegenteil. Langsam sehne ich mich jedoch nach „richtigem“ Essen, obwohl ich die Schrothgerichte schon sehr mag. Aber es ist bald geschafft und das Mittagessen heute war auch wieder super: Asiatische Gemüsesuppe mit Paprika, Lauch, Karotten, Zwiebeln etc. Heute Nachmittag wurde nochmal Sport gemacht. Das Gemüsereistörtchen mit Zucchini und Paprikasauce am Abend war wieder sehr schmackhaft.

Lore beim Packen

Mittwoch 27.06.2018: Tag 17

Langsam zieht es sich, aber ich muss nur noch den Tag heute gut überstehen, ab morgen ist ja schon wieder Aufbau. Die Packung und das Frühstück waren wieder top. Und heute gab es noch mal richtig gutes Essen. Schmackhaftes Sauerkraut mit Ananas und Schrothbrot. Der Nachmittag verlief nochmals ruhig. Die Ofenkartoffel mit Kohlrabi und Karotten-Schnittlauchsoße am Abend war ein Traum.

Donnerstag 28.06.2018: Tag 18

Die Packung war heute Nacht wieder ok. Heute hatte ich endlich frei und musste nach Lindau zum Augenarzt. Habe mir schon gestern meine Brote geschmiert mit Kräuterfrischkäse und Putenbrust. Eines fürs Frühstück und das andere war mein Mittagessen in Lindau mit Blick auf Wasser und Wahrzeichen. Beim Shoppen habe ich direkt zugeschlagen. Die Hosen und T-Shirts passen jetzt alle wieder super. Abends konnte ich endlich meine Aufbau-Hühnerbrühe genießen und mir noch einen gemütlichen Fernsehabend machen. Es reicht auch für heute.

Freitag 29.06.2018: Tag 19

Auch heute war die Packung wieder in Ordnung. Zum Aufbau-Frühstück gab es Brot mit Hüttenkäse, Diätmarmelade und Tee. Um 8.40 Uhr hatte ich mein Abschlussgespräch beim Arzt. Ich hab ganze 5 kg abgenommen und bin sehr stolz darauf. Abends habe ich mir zum Salat mit Putenstreifen noch Salat vom Buffet geholt. Natürlich nicht so viel und nichts Blähendes.

Samstag 30.06.2018: Tag 20

Der letzte Tag mit der letzten Packung! Ich habe wieder super geschlafen und geschwitzt. Zum Frühstück schmierte ich mir ein Brot mit Hüttenkäse und Diätmarmelade. Dazu gab es Tee und ein hartgekochtes Ei. Mittags wieder Hühnerbrühe und am Abend war der Salat mit Zander ein Geschmackserlebnis.

Sonntag 01.07.2018: Tag 21

Meine erste Nacht wieder im eigenen Bett war toll. Habe mich nochmals gewogen und siehe da, 1 weiteres Kilo ist noch runter. Juhu jetzt bin ich wieder genau auf meinem Normalgewicht von 75 kg. Jetzt heißt es Gewicht halten! Ich verzichte trotzdem nicht auf meine Tafel Schokolade, aber werde jetzt bewusster essen. Ob ich es schaffen werde, mein Gewicht zu halten, werden wir sehen.

Fazit nach 3 Wochen

Ich bin froh, dass ich es drei Wochen durchgehalten habe. Ich werde es auf jeden Fall wiederholen, weil es einem richtig gut tut. Man fühlt sich befreiter. Die Klamotten passen wieder besser. Die Schrothkur macht glücklich. Ich hatte von Anfang an Energie, konnte Bäume ausreißen. Natürlich gibt es immer wieder mal ein Tief, aber der Effekt ist einfach genial. Probieren Sie es auf jeden Fall aus. Ich freue mich auf Sie!